Gesunde Brotdosen für die Schule

Inspirationen und Tipps für die Umsetzung im Alltag

By: Julia Scheer

Wer kleine Kinder hat, weiß sicher wie herausfordernd es im Alltag ist, die Kinder ausgewogen gesund zu ernähren, damit sie sich gut entwickeln, ausgeglichen sind und sich gut konzentrieren und lernen können.

gesunde Brotdosen

Morgens bleibt oft wenig Zeit zum Frühstücken, weil die Kinder nicht aus dem Bett kommen. Dann soll noch schnell was Gesundes in die Brotdose, bevor sie wieder kurz vor knapp das Haus verlassen. Nachmittags, wenn die Kinder nach Hause kommen, rufen sie meist nach „Mama, ich hab Hunger auf Süß!“ und abends, wenn man die einzige Zeit in Ruhe als Familie am Tisch genießen möchte, sind sie oft quängelig und müde.

Da kann die Geduld und Motivation einer Mutter auch schon mal nachlassen und man fragt sich, muss dieser tägliche Kampf um eine gesunde Ernährung denn wirklich sein? Ich sage JA, es lohnt sich auf jeden Fall jeden Tag aufs Neue dran zu bleiben, aber nicht verkrampft sondern mit einem gesunden Mittelmaß.

Denn der Stoffwechsel von Kindern ist auf „Wachsen“ programmiert und braucht verhältnismäßig viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als ein Erwachsener. Besonders das Gehirn braucht gute und viele Nährstoffe, damit Kinder sich richtig konzentrieren und lernen können. Das Gehirn macht zwar nur 2% des Körpergewichtes aus, braucht aber 60% an Energie im Ruhezustand. Wenn Kinder Lernen oder Emotionen zeigen (und das zeigen sie viel öfter als Erwachsene :-)), läuft es also auf Hochtouren. Als Futter braucht es besonders B-Vitamine, Aminosäuren und Omega 3. Bekommt es nur schlechte Fette, lässt die Konzentration nach und das Erlernte kann nicht richtig gespeichert werden.

Es lohnt sich sogar doppelt, wenn du deinem Kind immer viel Abwechslung, Frische und bunte Farben anbietest. Denn so merken sie intuitiv, was ihnen guttut und was nicht.

Wenn Kinder nicht diese Vielfalt bekommen, ist ihr Immunsystem und ihre Darmflora geschwächt und Mangelerscheinungen können entstehen. Kompensiert mit Umweltgiften, Druck, Stress und Schlafmangel kann das zu Krankheiten führen, die oft erst später zum Vorschein kommen, wie Unverträglichkeiten, Allergien, Neurodermitis, Asthma, ADS, ADHS oder Diabetes, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Die wichtigste Mahlzeit am Tag eines Kindes ist das Frühstück, weil es nach dem Aufstehen schnell viel Energie verbraucht. Also nimm dir die Zeit und bereite deinem Kind schon morgens ein ausgewogenes Frühstück zu. Am Besten ein Müsli mit pflanzlicher Milch, Mandelmus, Nüssen oder Saaten und saisonalem frischen Obst. Dann ist es schon mit vielen Nährstoffen versorgt, die es über den Tag braucht.

Genauso wichtig ist dann auch eine gesunde Brotdose. Ich persönlich liebe die Brotdosen von Lässig. Sie sind robust, kinderleicht zu öffnen und schließen, durch den Silikonring läuft nichts aus und sie sind Spülmaschinengeeignet. Außerdem sind sie aus nachhaltigem schadstofffreiem Material, worauf ich besonders viel wert lege.

Ich zeige dir ein paar Inspirationen, wie du mehr Abwechslung und gesunde Alternativen in die Brotdose bekommst. Du kannst diese beliebig miteinander kombinieren.

Inspirationen für mehr Abwechslung in der Brotdose

Ideen-Karte Brotdose

5 Tipps für die Umsetzung im Alltag

Tipp 1: Hol Feedback bei deinem Kind ein

So bekommst du selber ein Gefühl dafür, was es besonders mag und wieviel es braucht und vermeidest Reste wegwerfen zu müssen.

Tipp 2: Bringe Vielfalt in die Brotdose

Neben den Vorlieben, bring auch immer mal was Neues in die Brotdose. So lernt dein Kind Vielfalt kennen und isst ausgewogener.

Tipp 3: Gute Vorbereitung spart dir Zeit

Erstell dir einen Wochenplan, Einkaufslisten und planen einen Mealprep Tag mit 1-2 Stunden ein, an dem du auch wunderbar kleine Snacks vorbereiten und einfrieren kannst. So hast du weniger Stress unter der Woche und immer eine große Auswahl an leckeren Alternativen.

Tipp 4: Besorge dir das passende Zubehör

Neben praktischen Brotdosen hilft dir auch weiteres Zubehör die Zutaten  besser zu separieren und mehr Spaß in die Brotdose zu bringen. Besonders beliebt sind bei uns Silikon-Muffinformen, kleine Spieße und Picker, Gemüse- und Brotausstechformen und verschließbare kleine Dosen.

Tipp 5: Integriere dein Kind bei der Planung und Vorbereitung

Geht zusammen einkaufen, zeige Alternativen auf, bereitet gemeinsam gesunde Snacks vor und frag, auf was dein Kind morgen besonders große Lust hat.

Wenn du mehr erfahren möchtest, wie du mehr Freude, Leichtigkeit und Sicherheit in das Thema Familienernährung bringst, dann schau dir gerne mal meinen Onlinekurs „Nachhaltig gesund Kochen für Kinder“ an. Er ist extra konzipiert für vielbeschäftigte Business-Mums, die einen hohen Anspruch an die Gesundheit ihrer Kinder haben.

Mehr Rezepte

gesundes frühstück

Gesundes Frühstück

selbstmachtes gesundes Granola

Selbstgerechtes Granola

Gekeimtes Nussbrot

Jetzt Newsletter abonnieren und kein Rezept mehr verpassen